Los geht's mit der Dorferneuerung

Nach langen Planungen fand nun endlich am Freitag, den 26. April 2013, um 17:00 Uhr der offizielle Spatenstich zur Neugestaltung Wettringens im Rahmen der Dorferneuerung und zum Baubeginn des Nahwärmenetzes der Bioenergiedorf Wettringen eG statt.

Eingeladen hat der 1. Bürgermeister, Herr Friedel Heckenlauer, des Marktes Stadtlauringen. Viele Wettringer sowie Bürger aus den umliegenden Dörfern und zahlreiche Ehrengäste sind dieser Einladung gefolgt:

Herr Gerhard Eck, Staatssekretär im Staatsministerium des Innern,
Herr Ottmar Porzelt, Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung in Würzburg,
Herr Andreas Kaiser, Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Wettringen vom ALE,
Herr Paul Heuler, stellvertretender Landrat,
Frau Erika Stubenrauch, unsere Planerin mit ihrem Bauleiter, Herrn Klaus Maaßen,
Herr Matthias Wacker vom Staatl. Bauamt Schweinfürt und
Herr Michael Barthelme von der Tiefbau Müller GmbH, Gerolzhofen.

Die Begrüßung übernahm der 1. Bürgermeister, Herr Friedel Heckenlauer. Er lobte die gute Zusammenarbeit der Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft und das Engagement der Dorfbevölkerung. Der Leitende Baudirektor vom ALE, Herr Ottmar Porzelt erinnerte an die Anfänge 2008. Sein Amt gibt mit 850.000 EUR (davon 100.000 EUR für die Nahwärmeversorgung) einen beachtlichen Zuschuss.

Frau Agnes Appel, Örtlich Beauftragte der Teilnehmergemeinschaft, erinnerte an die vielen Arbeitskreise und Sitzungen. Die Vorstandschaft hat sich ihre Entscheidungen nicht leicht gemacht. Oftmals mussten Kompromisse gefunden werden. Sie bat die Wettringer um Geduld und Verständnis während der Baumaßnahmen, die in den kommenden Jahren einige Einschränkungen bringen wird. Am Ende der Baumaßnahmen wünscht sie ein Wettringen, das lebens- und liebenswert erscheint und es für alle Bürgerinnen und Bürger ein Gewinn sein wird, hier zu leben.

Herr Oswald Seufert erläuterte für die eigens gegründete Bioenergiegenossenschaft wie intensiv das Projekt geplant und geprüft wurde. Eine Hackschnitzelanlage am Ortsrand soll die nötige Wärme für viele Häuser in Wettringen erbringen.

Mit einer Stunde Verspätung erschien dann der aus München angereiste Staatssekretär Gerhard Eck. Auch er betonte das Engagement der Bürger dieses kleinen Dorfes. Er war sich sicher, dass dieser bürgerliche Einsatz auch in Wettringen zu einem hervorragenden Ergebnis führen wird.

Herr Bürgermeister Heckenlauer bedankte sich für das lange Ausharren (zwischendurch hat es immer wieder geregnet) und lud die anwesenden Bürger und Gäste zu einem kleinen Umdruck in das Gasthaus "Zum Storchen" ein. Die Kinder wurden für ihr Kommen mit einer Bratwurst und einem Getränk belohnt.

Für den Spatenstich - der erste offizielle Spatenstich für den sich der Markt Stadtlauringen verantwortlich zeigt - wurden vom Bauhof 9 neue Spaten gekauft und liebevoll mit Wappen und Schleifen dekoriert.

 http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Wettringen-steht-hinter-der-Dorferneuerung;art763,7439007